Susallek schafft sie alle

Jahreshauptversammlung des Mömbriser Schachclubs bestätigt bisherige Vereinssspitze

Unterfrankens bester Schachspieler ist derzeit in Mömbris beheimatet. Stolz berichtete Jonathan Simon, alter und neuer Vorsitzender des SC 1928, bei der Jahreshauptversammlung, dass Markus Susallek in der laufenden Saison noch keine einzige Partie verloren geben musste. Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurde das Führungsteam in seinen Ämtern bestätigt.

Mömbris. Das Vereinsschiff der Mömbriser Schachfreunde steuert durch ruhige Gewässer: Zwei von drei Mannschaften belegen in ihren jeweiligen Klassen Spitzenplätze, die dritte Garnitur konnte sich nach dem Aufstieg in die B-Gruppe bei ausgeglichenem Punkteverhältnis einen Mittelplatz sichern.

Bei der Generalversammlung am vergangenen Wochenende im Vereinsheim „Zum Jule Otto“ zog der Vorsitzende Jonathan Simon daher eine positive Bilanz für das abgelaufene Jahr. Die erste Mannschaft mit den Akteuren Michael Pfarr, Jonathan Simon, Marius Böhl, Claus Behl, Markus Susallek, Ulrich Fischer, Michael Scholz und Toni Kemmerer behauptet sich weiterhin in der Unterfrankenliga und steht derzeit auf dem zweiten Platz.

Den gleichen Rang hat auch die zweite Garnitur mit den Stammspielern Michael Stadtmüller, Kevin Trapp, Bernhard Reising, Norbert Oster, Thomas Schnetter, Arnold Kraus, Ulrich Deller, und Jürgen Schnetter erzielt, wenn auch nach erfolgtem Abstieg in die Kreisliga.

Last not least halten sich Manuel Simon, Fritz Scholz, Anna Misterek, Philipp Wirth, Joachim Wessner und Marcel Wissel mit 7:7 Punkten im Mitteleld der B-Klasse.

Erfolgreichster Spieler des SC ist derzeit Markus Susallek, momentan bester Spieler Unterfrankens, außerdem Sieger bei Vereinsmeisterschaft, im Pokal und bei der Blitzmeisterschaft.

 

Markus Susallek glänzte in 2018.

Aber auch Altkämpe Fritz Scholz durfte ein dickes Lob von der Versammlung abholen. Der 83-Jährige mischt noch immer bei Turnieren wie der Unterfränkischen mit und erreichte beim vereinseigenen Blitzwettbewerb den dritten Platz. Erster im Schnellschach wurde sein Sohn Michael. Bei den Unterfränkischen Einzelmeisterschaften waren die Mömbriser mit sieben Spielern stark vertreten. Den größten Erfolg verbuchte dabei Manuel Simon, der das Hauptturnier gewann. Bei den nächsten Einzelmeisterschaften im kommenden April wollen die 1928er Caissa-Jünger sogar zehn Teilnehmer ins Rennen schicken.

 

Überreichung der Urkunden

Bei den Neuwahlen zum Vorstand setzten die Mitglieder auf die bewährte Riege und bestätigten den Vorsitzenden Jonathan Simon, seinen Stellvertreter Toni Kemmerer, Schriftführer Berhard Reising, den Kassenwart Kevin Trapp, Spielführer Manuel Simon sowie Jugendwart Michael Stadtmüller jeweils einstimmig in ihren Ämtern.

Jonathan Simon bedankte sich – auch im Namen seiner Mitstreiter – für seine Wiederwahl und berichtete, dass die Zahl der Mitglieder weiterhin um die Zahl 80 herum schwankt. 30 davon sind als Aktive einzustufen. Immer wieder lassen sich auch Auswärtige bei den Vereinsabenden sehen, berichtete Simon. Michael Stadtmüller ergänzte, dass auch bei den Schülern und Jugendlichen reges Interesse am königlichen Spiel herrscht. Davon zeugt auch das mehrtausendfache Anklicken der Web-Seite www.sc1928moembris.de.

Natürlich möchte der Schachclub noch weitere Interessenten werben, bei den Trainingsabenden mitzutun. Diese beginnen jeden Freitag für Schüler um 17.30 Uhr, die Jugend um 19 Uhr und die Erwachsenen um 20 Uhr beim „Jule Otto“. Jeden letzten Freitag im Monat findet ein Blitzturnier statt.

 

Text: Wolfgang Heininger

Bilder: Toni Kemmerer