Unterfränkische Einzelmeisterschaft in Sailauf vom 17.04.2017 – 22.04.2017

Mömbris dürfte eines der antrittsstärksten Teams in Sailauf gewesen sein. Leider waren wir in der M I nicht vertreten. In der M II versuchten Markus Susallek und Toni Kemmerer ihr Glück. Im Hauptturnier waren Michael Scholz, Thomas Schnetter, Norbert Oster, Arnold Kraus, Ulrich Deller (unser „Neuer“) und Fritz Scholz, sowie Manuel Simon im Einsatz. Insgesamt also 9 Spieler!
In der M II blieben Markus und Toni sowohl hinter ihren eigenen, wie auch hinter der nominellen Platzierung zurück und mussten sich mit den Plätzen 11 und 12 zufrieden geben, bei 4,5 Punkten und unerwünschten DWZ-Verlusten.

Im Hauptturnier hatte Fritz am Starttag gleich mehrere Gründe zum Feiern, es war sein Geburtstag, seine vermutlich unerreichbare Bestmarke von 50 Teilnahmen, die vermutlich nie wieder je ein anderer Spieler erreichen kann und ein Auftaktsieg. Bis zur Runde 4 konnte Fritz die Tabellenspitze behaupten, für unseren 82-jährigen Senior eine Meisterleistung. Erwähnung soll an dieser Stelle natürlich auch der Dauerbrenner Marianne Hartlaub, die 90 Lenze bereits überschritten haben soll, finden. Am letzten Spieltag lieferte Sie den längsten Kampf des Tages. Erst nach Ihrem Sieg, den Sie unbedingt noch einfahren wollte, konnte der Ablauf fortgeführt werden.

 


Schach hält den Geist fit! Links: Fritz Scholz – Es war seine 50. Teilnahme bei einer „Unterfränkischen“.
Rechts: Marianne Hartlaub (SK 1982 Klingenberg), die älteste Teilnehmerin im Feld.

 

Im weiteren Turnierverlauf ab Runde 5 konnte Michael mit Platz 2 den Aufstieg in die M II schaffen. Thomas landete auf einem guten 5. Platz (hielt sich auch einige Zeit in der Spitze), Norbert Platz 7, Arnold Platz 10, Ulrich Platz 11, Fritz Platz 14 und Manuel Platz 22 vervollständigten die Liste.
Einen schönen frischen Wiesenblumenstrauß sammelte unser Ulrich jeden Tag und brachte damit ein wenig Frische in die ansonsten ruhige Schachspieleratmosphäre.

 


Norbert Oster und Thomas Schnetter – sie vermieden den direkten Kampf, nicht nur in dieser Runde!

 

Den Aufstieg aus der M II in die M I schafften Hamlack (Memmingen – jetzt Bad Neustadt), Müller (Bad Königshofen), Markert (ebenfalls Bad Neustadt) und Blank aus Sulzbach. Abstiege in das Hauptturnier gab es für Elbert und Max Schmitt.
In der MI lag Altmeister Hofstetter lange vorne, bis er von Klaus Link zur Strecke gebracht wurde. Link und Sohn aus Klingenberg erreichten sehr gute Plätze 4 und 5, wie auch Jochen Schricker aus Mainaschaff mit Platz 8. Der Lokalmatador Andreas Grod konnte die Klasse halten. Insgesamt ging es sehr eng zu. Die Vorjahressieger Gold und Englert waren nicht am Start. Am Ende setzte sich Amtmann vor Kuhn, Hofstetter und Link Robert durch. Alle 4 blieben ungeschlagen.

 

Mit dem Endstand nicht zufrieden – Markus Susallek.

 

Unterm Strich ein gut organisiertes Turnier, in sehr schöner und idealer Schachspieleratmosphäre. Ein toller Analyseraum (Gewölbekeller) und separierte M I rundeten den hervorragend belichteten Raum bestens aus.

Letztlich gab es noch eine Umfrage, wie die Teilnehmerzahl künftig wieder gesteigert werden könnte. Wir sind gespannt auf das Ergebnis. Nächster Ausrichter wird wahrscheinlich Schweinfurt sein.

Alle Partien zum Download sowie einige Bilder vom Blitzturnier am Mittwoch Abend finden sich auf der Seite des Schachclubs Sailauf.

Turnierbericht und Bilder: Toni Kemmerer